Vorträge: Basler Geschichte

Stadtführung - Dr Bach ab… Hintergründiges zur Bedeutung von Vater Rhein für Basels Geschichte
Referent: Mike Stoll
Basel Rhein
Wann: Donnerstag 30. Mai 2024, 19:00 Uhr
Preis: CHF 25.- pro Person

Maximal 35 Teilnehmer

​​​​​​​Dass „dr Babbe Rhy“ für Basel und seine Geschichte eine grosse Bedeutung hat, muss man hier am Rheinknie wohl niemandem erklären. Ist doch der Rhein bis heute eine wichtige Lebensader unserer Stadt und der gesamten Schweizer Wirtschaft. Auf seinen Wassern wurden schon in frühster Zeit Waren, Menschen und Ideen von Süden nach Norden und umgekehrt verschoben. Zugleich ist er aber als „Läggerligrabe“ eine Grenze, welche 1225/26 mit dem Bau der alten Rheinbrücke oder den hiesigen Fähren, den sogenannt "fliegenden Brücken“, im 19. Jahrhundert überwunden wurde. So trennt er Gross- von Kleinbasel, die Schweiz von Deutschland oder ganz generell "uns von den vermeintlich anderen“. Doch auch Gemeinsamkeiten lassen sich finden, gerade wenn an warmen Sommertagen hunderte an seinen Ufern „chillen“ oder gleich gerüstet mit einem Wickelfisch „dr Bach ab“ gehen. Auch wenn das Rheinschwimmen für die meisten Bebbi ein vermeintlich junges Phänomen darstellt, so vergessen sie ganz einfach, dass deren Wurzeln bereits im Jahre 1831 mit dem „Pfalzbadhysli" zu Tage traten. Hier unterwiesen einfache Fischer den Basler Daig in der Kunst des Schwimmens und knüpften enge Bande, welche nicht nur zu frischem Fisch, sondern auch zu weisser Wäsche und letzten Endes 1908 zur Eingemeindung von Kleinhüningen führten. Ja, „z Basel a mym Rhy“ gibt es viel zu erzählen, seien Sie dabei!

Anmeldung

Diese Website wird durch reCAPTCHA geschützt und die Google- Datenschutzrichtlinie und Terms of Service gelten.

Exkursion - Augusta Raurica - ein kulturhistorischer Rundgang durch die Ruinen
Referent: Mike Stoll
Augusta Raurica
Wann: Samstag 22. Juni 2024, 14:00 Uhr
​​​​​​​Preis: CHF 20.- pro Person
Maximal 35 Teilnehmer

​​​​​​Unweit Basels Toren, dort wo die Ergolz in den Rhein mündet, stand einstmals die blühende Römerstadt "Colonia Augusta Rauricorum". Gegründet wohl im Jahr 44 v. Chr. von keinem geringeren als Lucius Munatius Plancus, dessen Statue noch heute den Hof des Basler Rathauses ziert. Galten doch die alten Römer in unseren Breitengraden als Kulturbringer par excellence. Und so finden sich auch hier in Augst die eindrücklichen Überreste von Theatern, Tempeln, Foren, Aquädukten, Tavernen, Werkstätten und Wohnhäusern, die uns allesamt ein wenig Licht in den Alltag der damaligen Bewohnern geben. Wenn Sie also schon immer mal wissen wollten, wie unsere Ahnen zur Römerzeit gelebt haben, dann begleiten Sie einfach Mike Stoll auf diesem Spaziergang durch die malerischen Ruinen von Augst!

Anmeldung

Diese Website wird durch reCAPTCHA geschützt und die Google- Datenschutzrichtlinie und Terms of Service gelten.

Auf den Spuren der Alten Römer in Basel
Referent: Mike Stoll
Lucius Munatius Plancus
Wann: Donnerstag 15. August 2024, 19:00 Uhr
​​​​​​​Preis: CHF 25.- pro Person

Seit dem 16. Jahrhundert gilt Basel den meisten hiesigen Bewohnerinnen und Bewohnern als römische Gründung und so wundert sich auch kaum jemand, dass im schmucken Hof des Basler Rathauses noch heute Lucius Munatius Plancus (* um 87 - ✝︎ um 15 v. Chr.) als vermeintlicher Stadtgründer vom hohen Sockel grüsst. Auch wenn dies so im Detail nicht ganz stimmt, darf man getrost behaupten, dass die Römer gewiss in Basel waren und mit ihrer Präsenz den Werdegang der ursprünglichen Keltensiedlung auf dem Münsterhügel massgeblich mitbestimmten. Noch heute finden sich - wenn auch etwas verborgen - Spuren und Erinnerungsstücke der einstigen Besatzer in unserer Stadt. Folgen Sie Mike Stoll auf eine archäologische Spurensuche durch Basels Altstadt und erfahren Sie, wie toll es die Alten Römer bei uns trieben!

Anmeldung

Diese Website wird durch reCAPTCHA geschützt und die Google- Datenschutzrichtlinie und Terms of Service gelten.

Kleine Kulturgeschichte des Bieres: Vom Alten Ägypten nach Basel
Referent: Mike Stoll
Bier
Wann: Donnerstag 12. September 2024, 19:00 Uhr
​​​​​​​Preis: CHF 25.- pro Person

Hopfen und Malz, Gott erhalt's! Dieser Ausspruch hat wohl bei Biertrinkern in aller Welt seine Gültigkeit. Doch seit wann trinken wir überhaupt Bier? Welches Kulturvolk hat als erstes aus frischem Wasser und goldenem Getreide ein gar göttlich Gesöff gebraut? Die Sumerer? Die Ägypter? Die Germanen? Und was noch viel wichtiger ist: Seit wann trinken wir Basler Bier? Wer wissensdurstig dies alles in Erfahrung bringen möchte, um in Zukunft Braustern und Bierfilz korrekt deuten und handhaben zu können, der erweise an diesem Abend König Gambrinus seine Referenz und lausche den süffisanten Ausführungen von Religionswissenschafter und Bierfreund Mike Stoll.

Anmeldung

Diese Website wird durch reCAPTCHA geschützt und die Google- Datenschutzrichtlinie und Terms of Service gelten.

Z Basel isch Mäss! Hintergründiges zum ältesten Jahrmarkt der Schweiz
Referent: Mike Stoll
Herbstmesse
Wann: Donnerstag 26. Oktober 2023, 19:00 Uhr
​​​​​​​Preis: CHF 25.- pro Person

Seit dem Jahre 1471 besitzt die Stadt Basel das verbriefte Recht, jährlich zwei Messen abzuhalten: "...alle jar jerlich zwen jarmerckt, die man nennet mesz, nemlich die ersten mesz vierzehen tag vor pfingsten und die annderen vierzehen tag vor sand Martins tag...". Während die Pfingstmesse zum Schutze der lokalen Handwerker bereits 1494 wieder abgeschafft wurde, erfreut sich die Herbstmesse bei Jung und Alt höchster Beliebtheit. Bis zum heutigen Tage wird dieser grösste Jahrmarkt der Schweiz traditionell mit dem Messglöcklein der Martinskirche ein- und dann zwei Wochen später wieder ausgeläutet. Als Dank für diesen Dienst erhält der "Glöckner" einen schwarzen Wollhandschuh - zuerst den Linken und dann den Rechten. Das weiss in Basel jedes Kind! Doch weshalb wird dieser Jahrmarkt überhaupt eingeläutet? Weshalb Punkt 12 Uhr? Wieso im Turm der Martinskirche? Und was bedeutet der Begriff "Messe" eigentlich? Fragen über Fragen, die sich wohl so mancher Messebesucher stellt! Die Antworten dazu finden Sie hier!


Mythen und Legenden aus dem Alten Basel - Wie der Heilige Georg Basler wurde
Referent: Mike Stoll
Geschichtsclub beider Basel
Wann: Donnerstag 30. September, 2021 19:00 Uhr
​​​​​​​Preis: CHF 25.- pro Person

Auf Basels Gassen und Plätzen begegnen Sie noch heute zahlreichen Vertretern lokaler Sagen und Legenden, deren Geschichten erzählt werden wollen. Gerne entführt Sie der Baselkenner Mike Stoll in eine ferne Welt, wo die Grenze zwischen realer Geschichte und unterhaltsamen Geschichten nicht mehr klar auszumachen ist. Erfahren Sie exklusiv wie 11'000 Jungfrauen dereinst nach Basel kamen, weshalb die Basler anders ticken, wie man am besten einen Basilisken um die Ecke bringt, oder eben wie der Heilige Georg Basler wurde...


Hesch gwüsst ass…  Basler Geschichte für Besserwisser und solche, die es werden wollen
Referent: Mike Stoll
Geschichtsclub beider Basel
Wann: Dienstag 29. Juni, 2021 19:00 Uhr
​​​​​​​Preis: CHF 25.- pro Person
​​​​​​​

Was sind die Baslerinnen und Basler stolz auf ihre Stadt - und dies wahrlich nicht ohne Grund! Strotzt doch deren Geschichte nur so von Selbstbewusstsein, Wohlstand und Erfolg. Doch nicht immer ist hier alles Gold, was glänzt, und zuweilen pflegen die Erläuterungen der Einheimischen trotz der ihnen eigenen Bescheidenheit "e weeneli" ins Sagenhafte abzudriften. Damit Sie dabei nicht vollends abheben und den historischen Boden unter den Füssen verlieren, sei Ihnen dieser "relativierende" Vortrag von Mike Stoll wärmstens ans Herz gelegt.


Handelsstadt Basel - Basels Aufstieg zum Handelsknoten am Oberrhein
Referent: Mike Stoll - AUSGEBUCHT
Basel
Wann: Donnerstag 16. Mai 2024, 19:00 Uhr
Preis: CHF 25.- pro Person

​​​​​​​Dass Basel vom Mittelalter bis in die Gegenwart eine wichtige Handelsstadt war resp. noch immer ist, können Sie in jedem Basler Geschichtsbuch oder Stadtführer nachlesen. Doch wie kam es überhaupt dazu, dass hier am Oberrhein ein Handelsknotenpunkt entstand, der die Jahrhunderte überdauerte und so manche Krise meisterte? Was sind die geographischen, historischen und wirtschaftlichen Voraussetzungen, die diese Entwicklung massgeblich beförderten und den fruchtbaren Boden für das lokale Gewerbe bis hin zur globalen Pharmaindustrie bereiteten? Wie lässt sich der rasante Aufstieg der Basler Zünfte im Spannungsfeld von "Daig" (= Adel) und Bischof erklären, und wo finden sich bis heute noch Spuren ihres Wirkens? Wenn Sie mehr dazu wissen möchten, sind die Ausführungen von Stadtführer Mike Stoll genau das Richtige für Sie!​​​​​​​